Archiv für Mai 2010

4.und letzter Tag Klimawoche in Dresden

Die Themen, die an den vergangenen Tagen aufgegriffen wurden, wurden heute zusammengeführt und die Konsequenzen auf die Umwelt diskutiert. Abseits des ökologischen Klimawandels, soll auch die Betrachtung eines „sozialen Klimawandels“ – an der Uni, wie an der Gesellschaft – an diesem Tag eine entscheidende Rolle spielen.
Unserem Tierrechtsstand galt auch heute wieder großes Interesse, denn trotz des Auffüllen unseres Infomaterials, war am Ende des Tages fast alles vergriffen. Wir denken, daß wir mit unserer Aktion den antispeziesistsischen Gedanken mehr in die Köpfe der Studierenden getragen haben und auf dem Campus hoffentlich kritischer über das Mensch-Tier-Verhältnis diskutiert wird. Vegan essen ist nicht alles! Wir wollen über den Tellerrand blicken und hoffen, daß wir in dieser Woche mehr Perspektiven aufzeigen konnten.

3.Tag Klimawoche in Dresden

3.Tag Klimawoche in Dresden

Das heutige Thema lautete fairer Handel und Bio. Die angebotenen Workshops und Vorträge boten einen Einstieg über die Themen bio, fair oder konventioneller Handel.
Die Verbrauchergemeinschaft (VG), Quilombo (Eine-Welt-Laden) und der Gäa e.V. hatten ihre Infostände aufgebaut. Der geplante Markt fiel wegen schlechtem Wetter im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser.
Unser, mit neuem Infomaterial aufgefüllter, Tierrechtsstand war wieder gut besucht.

Heute hatten wir die Möglichkeit ein Interview mit Hanna Poddig zu führen, denn im Rahmen der Klimawoche gab es von ihr einen Workshop, wo die Aktivistin und Buchautorin mehr über ihr Leben erzählte.
Einen kleinen Einblick zum Interview könnt ihr schon hier lesen, die ganze ausführliche Version gibt es in der nächsten Tierbefreiung!

Hanna Poddig ist eine sehr sympathische Vollzeitaktivistin, die trotz des Medienwirbels auf dem Boden geblieben ist. Sie hat sich für ein Leben entschieden, wo nicht die Karriere oder materielle Statussymbole im Mittelpunkt stehen, sondern der politische Aktivismus. Sie kämpft für eine Welt ohne Herrschaftsstrukturen, mit viel Platz für unterschiedliche Lebenskonzepte. Sie engagiert sich in zahlreichen sozialen Projekten.
Schon in ihrer frühen Kindheit wurde sie von ihren Eltern mit auf Demonstrationen und Protestaktionen genommen und wurde somit schon für verschiedene Themen sensibilisiert. Sie begann sich selbst Gedanken über die bestehenden Gesellschaftsverhältnisse zu machen, um für sich die Konsequenz zu ziehen: Aussteigen! Und das fühlt sich ihrer Meinung nach richtig gut an. Mit dem WDR unternahm sie eine Containertour, wo ein Verleger auf sie aufmerksam wurde und ihr vorschlug, doch ein Buch übers Containern zu schreiben. „Wie langweilig, das wäre nun gar nicht ihr Ding, denn sie hätte noch einiges mehr zu sagen.“ So entstand ihr erstes Buch: Radikal mutig – Anleitung zum Andersein!

2.Tag Klimawoche in Dresden

2. Tag der Klimawoche in Dresden

Heute stand die Mobilität auf dem Programm der Klimawoche. Es gab ein Workshop, Dia-Vortrag, Straßenfest mit Fahrradauktion, Fahrradwartung und Reperaturservice. Dieser Tag drehte sich quasi um das Rad bzw. um alternative Fortbewegungsmöglichkeiten.
Unser Tierrechtsstand wurde wieder gut besucht, diesesmal kamen auch mehrere Gespräche zu verschiedensten Themen zu Stande. Am Schluß des Tages hieß es für uns: Für Morgen müssen wir unbedingt unser Infomaterial auffüllen!
Die Vegan-Art Ausstellung von Roland Straller bzw. avenging animals (der Künstler konnte leider selbst nicht vor Ort sein) war ein wenig enttäuschend, da der Vorraum des Hörsalzentrums (HSZ) die Ausstellung praktisch verschluckt und die Bilder bzw. die Aussagekraft nicht zur Geltung kommen.

Klima-Ampel und vegan-Logo
Tatsache: Essen hat eine Herkunft!

Bei der Produktion von Lebensmitteln werden unterschiedliche Energie- u. Wassermengen „verbraucht“. StudentInnen des Lehrstuhls für Betriebliche Umweltökonomie an der TU Dresden haben den Produktionsweg der angebotenen Gerichte zurückverfolgt, in Co2-Äquivalente umgerechnet und in ein überschaubares Ampelsystem gebettet.

1.Tag Klimawoche Dresden

Montag, 17.05.2010 Auftakt zur Klimawoche

Am Montag Morgen gegen 10.30 Uhr wurde die Klimawoche an der TU Dresden mit einer Eröffnungsrede gestartet. Die regionale Presse war natürlich auch vor Ort und hat eine Menge Interviews geführt. Ein besonderer Hingucker für die Studierenden waren sicherlich die Kuhkostüme des Nandu e.V., die auf diese Weise für ihre neue Kampagne gegen den Milchkonsum geworben haben. Außerdem gab es weitere Infostände von Greenpeace, Nandu, VEBU, Mensa universale und natürlich unserer Tierrechtsgruppe. Es entstanden vereinzelt Gespräche, aber der Focus galt definitiv dem Infomaterial. Besonders die praktische Umsetzung, die vegane Ernährung, stieß bei vielen Studierenden auf großes Interesse. Es wurden sehr viele vereinzelte Rezepte und Vegan Kochbücher gekauft und mitgenommen.

Alle Hände voll zu tun hatte auch der vegan Koch Attila Hildmann, der für diese Woche die Mensa mit veganen Gerichten bereichert. Fehlkalkulation hieß es, da die geplanten 800 Menus einfach nicht ausreichten. Am ersten Tag wanderten 1060 Menus aus der Küche. Das ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass es endlich Zeit wird, den Speiseplan der Mensa mit veganen Angeboten zu erweitern.
Rundum ein sehr gelungener 1. Tag der Klimawoche.

Klimafestival ab dem 17.5. an der TU Dresden

Vom 17.05.-21.05.10, wird an der TU Dresden der Startschuss für das 1. Klimafestival fallen. Dann geht es los mit einem vollgepackten Programm: Info- und Futterstände in und um die Mensa Bergstraße, Kunst im HSZ, Filme im ‚Kino im Kasten‘, Vorträge und Campusführungen passend zu den Thementagen und während der ganzen Woche verwöhnt Starkoch Attila Hildmann mit veganem Genuss in der Mensa Bergstraße.

Die Veranstaltung ist zwar ein „Klima“festival. Da Klimawandel als Problem gesellschaftlich akzeptierter ist als Welternährungskrise, Hunger, Armut, Massentierhaltung und Massenmord. Unserer Meinung nach darf jedoch eine kritische Betrachtungsweise der eigenen Ernährungsgewohnheiten bei solch einem Klimafestival nicht fehlen.

Das Festival als Forum und der Ort der Mensa bieten eine für unser Thema geeignete und selten tolle Möglichkeit mit dem Thema Tierrechte viele Menschen zu erreichen. Aus diesem Grund ist die Tierrechtsgruppe Dresden mit einem Infostand täglich von 11.00- 15.00 Uhr in der Mensa/Bergstraße vertreten.

Wir laden euch herzlich zur Klimawoche an die Uni Dresden ein. Hier habt ihr die Möglichkeit ein paar interessante Vorträge und Workshops zu besuchen und ihr könnt euch bei uns über vegane Ernährung informieren.

Das Umdenken beginnt in deinem Einkaufswagen!
Mehr Infos / Programm unter

http://tuuwi.wcms-file2.tu-dresden.de/cms/index.php/mahlzeit