Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

„Galerie des Entsetzens“ – Live-vertonte Gedichtlesung und Kunstausstellung

Dienstag, 24. Juni | 18.30 Uhr | Café v-cake, Rothenburger Str. 14 | Eintritt frei, Spenden erwünscht

Dieses Buch zeigt Tiere auf eine neue Art. Aus der Tierrechtsperspektive des Lyrikers Tobias Hainer und des Künstlers Chris Moser werden Tiere nicht als Objekte oder legitime Waren, ebenso wenig als Begleiter_innen und Freund_innen, sondern als ermordete und gewalttätig zur Ware gemachte Subjekte betrachtet und dargestellt. Er ist eine „Galerie des Entsetzens“, welche „die ungeschminkte Wahrheit über Mensch-Tier-Verhältnisse“ offenbart und die Qualen und Ermordung von (nichtmenschlichen) Tieren zum Ausdruck bringt.

Tobias Hainer ist Musiker, Lyriker und seit 15 Jahren Aktivist der emanzipatorischen Tierbefreiungsbewegung. Chris Moser war als Künstler und Aktivist einer der Angeklagten im Wiener Neustädter Tierschutzprozess. Ihm wurde vorgeworfen ein „führendes Mitglied“ der Österreichischen Animal Liberation Front zu sein.

Dieser Band ist der zweite aus der neuen Schriftenreihe von die tierbefreier e.V., die vereinsnahen Themen und Autor_innen einen Platz bietet. Die gesamten Einnahmen aus der Schriftenreihe fließen in die Förderung von Tierrechtsaktivismus und vereinsinternen wie externen Tierrechtsprojekten.

Weitere Infos auf http://www.tierbefreier.de/schriftenreihe/band2/.

Vegan Bake Sale

Morgen, am 29. April, beteiligen wir uns am Vegan Bake Sale. Unser Stand wird von 16 bis 18 Uhr im Alaunpark zu finden sein. Wir freuen uns über alle, die vorbei kommen und uns vielleicht sogar etwas Leckeres zum Verkauf vorbei bringen. Der Erlös geht an unseren Dachverein, die tieberfreier e.V.

Veganer Soli-Brunch und Vortrag

Sonntag, 6. April | Essen ab 11 Uhr, Vortrag ab ca. 13 Uhr | AZ Conni, Rudolf-Leonhard-Str. 39

Im Anschluss wird die brasilianische Biologin und NGO-Tierbefreiungsaktivistin Nathalia Cury uns einen Überblick über Tierbefreiungsbewegung in Brasilien geben.

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Filmvorführung „Live and let live“ mit Diskussionsrunde

Donnerstag, 20. März | 18 Uhr | JohannStadthalle | Holbeinstraße 68, 01307 Dresden

„Live and let live“ ist ein Dokumentarfilm über unser Verhältnis zu Tieren, die Geschichte des Veganismus und die ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Hintergründe, die Menschen dazu bewegen, vegan zu leben.

Eintritt frei, Spenden erbeten

Brunch und Vortrag

Am 2. Februar 2014 wird der erste von uns organisierte Soli-Brunch in diesem Jahr stattfinden. Im Anschluss wird es ein Referat mit anschließender Diskussion geben. Los geht’s wie immer 11 Uhr im AZ Conni in der Rudolf-Leonhard-Straße 39 im Hechtviertel.

Vortrag: Eine historische Spurensuche zwischen Tierschutz und Antisemitismus

„Hitler war auch Vegetarier“ oder „Die Nazis haben das erste umfassen­de Tierschutzgesetz gemacht“ – wer kennt nicht die üblichen Floskeln zur Abwertung der Tierrechts-​/befreiungsbewegung. Gibt es einen his­torischen Hintergrund für diese losen Behauptungen und wie können sie analysiert und dekonstruiert werden?

Gemeinsam werden wir auf eine Spurensuche durch die Geschichte zwi­schen 1933 und 1945 gehen. Zu Beginn werden wir Personen und Organisationen betrachten die während der NS-Zeit (und teilweise davor) Tierschutz betrieben haben oder sich der vegetarischen Bewegung zu ordneten. Dies wird an den Beispielen der Obstbau Kolonie Eden (in Oranienburg) und dem „Vater des 1. Tierschutzgesetztes“ Karl Craemer getan. Im zweiten Teil werden wir uns den möglichen Hintergründen für Tier­schutz im „Dritten Reich“ widmen. War dieser Teil der NS-​Ideologie oder konnte er als Instrument für andere Zwecke gebraucht werden?

Der letzte Teil des Referates beschäftigt sich mit Unterwanderungsversuchen der ‚neuen Rechten‘ in Tierschutz-/ Tierrechtsgruppen.

Im Anschluss an das Referat besteht die Möglichkeit zu einer offenen Diskussion.

Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Der Referent ist aktiv beim tierbefreier e.V. und beim AK greenhouse education der Grünen Toleranz.